Statistik für leise Selbständige - Mit Google Analytics zu Deinen Traumzauberwunschkunden

Aktualisiert: Sept 15

Wäre es nicht fantastisch, wenn Du die Aktivitäten auf Deiner Webseite so beobachten und auswerten könntest, dass Du diese schließlich immer optimaler auf Deine Lieblingskunden anpassen kannst? Wer ist denn so bei Dir unterwegs? Was genau schauen sich Deine Seitenbesucher an und was machen sie danach? Finden sie, was sie suchen oder sind sie sofort wieder weg? Weil ihre Vorstellungen so ganz anders aussehen? Da habe ich tolle Neuigkeiten für Dich! Google Analytics ist für Dich unverzichtbar und Deine Hilfe, wenn Du Dir auch nur einen Teil Dieser Fragen stellst und wenn Du Dein wunderbares Business weiter so ausbauen möchtest, um noch mehr stimmige Herzensmenschen anzuziehen und zu berühren!


Was ist Google Analytics eigentlich?


Google Analytics ist das weltweit meist genutzte Web-Analyse-Tool und ein Teil Deines Google Accounts.

Auch wenn Du schon ein Google Konto haben solltest, musst Du Dich noch extra für Google Analytics registrieren. Registrieren heißt hier, dass Du Deine Webseite, also Deine URL (Deinen Link) dafür registrieren solltest.


Wenn einmal eine Verbindung von beiden Seiten - also von Google Analytics und von Deiner Webseite, hergestellt ist, dann analysiert dieses kleine Zauber Tool fleißig im Hintergrund. Das sogar ohne, dass Du etwas unternehmen musst, was auf Deine Internetseite so los ist.


Somit liefert Dir Dein treues Google Analytics ganz fleißig wertvolle Informationen, mit denen Du schließlich Deinen Webauftritt und Deine Homepage immer weiter optimieren kannst.


Das beste an diesem hilfreichen Tool ist: Google Analytics ist in der Basisversion (und diese reicht wirklich sehr sehr lange vollkommen aus) kostenfrei.



Statistik ist langweilig - Muss das wirklich sein?

Nichts muss, meine Liebe. Aber was bringt Dir denn eine wunderschöne Webseite, in die Du monatelange Arbeit, Energie und Dein Herzblut gesteckt hast, die am Ende von niemandem gefunden wird, oder vielleicht sogar Deine Lieblingskunden gar nicht anspricht? Du kannst natürlich Bekannte, Freunde oder Kunden zu Deinem Webauftritt befragen, aber auch diese Informationsquelle ist ziemlich begrenzt und irgendwann ausgeschöpft.


Aber schauen wir uns doch erstmal an, was solch ein “Statistik Tool” für ich tun kann und welche Vorteile es mit sich bringt.


Das macht Google Analytics für Dich

  • Wie viele Besucher kommen in Deinem gewählten Erfassungszeitraum auf Deine Webseite?

  • Wie viele Besucher kommen auf die einzelnen Unterseiten Deiner Webseite?

  • Wie lange bleiben diese Besucher auf Deiner Webseite im Allgemeinen und auf den Unterseiten bzw. wie schnell gehen sie wieder (springen sie ab)?

  • Über welchen Weg kommen Deine Seitenbesucher auf Deine Webseite? (z.B. über Facebook, Pinterest oder andere Social Media Kanäle, über die Google Suche, direkt durch die Suche nach Deiner Firma, usw.)

  • Welche Inhalt werden angesehen und wie bewegen sich Deine Webseitenbesucher auf Deiner Webseite? (z.B. von der Startseite gehen X% weiter auf Seite Y)

  • Du siehst auch demographische Informationen zu Deinen Webseitenbesuchern, wie z.B. aus welchem Land / Bundesland / Region sie kommen oder welche Sprache sie sprechen.

  • Welche Suchbegriffe werden genutzt, wenn Deine Seite zum Beispiel über Google gefunden wird?

  • Welchen Browser nutzen Deine Webseitenbesucher bei der Suche nach Dir und Deinem Business?

  • Über welche Geräte wird Deine Webseite aufgerufen? (Smartphone, Tablet, Computer, IOS / Android)

  • Du kannst zudem Ziele in Google Analytics, wie zum Beispiel ein Download eines Freebies, einen Kauf in Deinem Shop, einen Klick auf einen Button usw. Diese Ziele sind dann sogenannte Conversions. Du kannst nach Definition dieser Ziele den Erfolg der Zielerreichung als “Conversion Rate” auswerten und genau nachverfolgen. Im Rahmen dieser Zielerreichung ist auch eine gezielte Auswertung / ein E-Commerce Tracking möglich, zum Beispiel für Verkäufe in Deinem Online Shop.

  • Du kannst die Ladezeit Deiner Homepage prüfen. Das heißt die Zeit, die es dauert, bis Deine gesamte Seite beim Aufrufen braucht, um alle Inhalte (also Bilder, Texte, Buttons usw.) zu laden und vollständig darzustellen.

So, das war wieder sehr technisch. Und was sollst Du nun mit den ganzen Informationen machen?


Schau mal, diese Vorteile stehen Dir dann zur Verfügung:

  • Du bekommst mehr Informationen über deine potentiellen Lieblingskunden oder findest heraus, dass ganz andere Personen zu Dir finden, die Du noch gar nicht bedacht hattest. Denn Du siehst das ungefähre Alter, Geschlecht, Wohnort, ungefähre Interessen und einiges mehr zu diesen Personen.

  • Du bemerkst zum Beispiel, wenn die Seitenbesucher nicht das Richtige finden, wenn sie zu Dir kommen - dann sind sie nämlich in wenigen Sekunden einfach wieder weg und sehen sich gar nicht um. Du kannst erkenne, welche Inhalte, Blogbeiträge, Angebote am meisten angesehen werden und kannst dementsprechend Deine zukünftigen Inhalte anpassen, ausweiten oder mehr von Deinen Sahnestücken erstellen.

  • Du siehst, wie erfolgreich Deine bisherige Marketing Präsenz auf Social Media ist und was die Personen dann auf Deiner Webseite tun, wenn sie zu Dir gefunden haben

  • Du kannst bestimmte Inhalte oder optische Änderungen auch in sogenannten A-B-Tests gegeneinander testen und so Stück für Stück herausfinden, was Deinen Lieblingskunden besser gefällt oder was zu mehr Verkäufen führt - auch wieder wertvoll für zukünftigen Content.

Das waren nur ein paar Beispiele und noch lange nicht alles, was Du aus Deinem Google Analytics herausholen kannst.


“Ja, jetzt will ich wissen, wie ich dieses kleine

Zaubertool einrichten kann!“



Google Analytics einrichten - spielend leicht


In wenigen Klicks hast Du schnell Dein Google Analytics Konto eingerichtet - versprochen.


Google selbst hat dazu sehr einfache Schritt-für-Schritt-Anleitungen vorbereitet, mit denen auch Du schnell Dein Konto einrichtest: Google Analytics einrichten



Voraussetzung dazu ist, Dein eigenes Google Konto. Auch dieses ist absolut zu empfehlen, da die Google Dokumente und Google Drive für Deine tägliche Arbeit super hilfreich und nützlich sind.


Achtung! Es wird nochmal ein wenig technisch :) Ist Dein Google Analytics einmal eingerichtet, darfst Du nur noch den Tracking-Code auf Deiner Webseite einbinden oder von Deiner Webseitenfee / Deinem Webseitenzauberer Deiner Wahl einbinden lassen.


Nutzt Du eine Wordpress Webseite, dann ist die Einrichtung über ein Plugin wie zum Beispiel Borlabs Cookie (sehr zu empfehlen, da auch der Datenschutz darüber sehr gut zu gewährleisten ist) sehr schnell und einfach gemacht. Hier findest Du zum Beispiel eine ganz tolle Anleitung der Wordpress Ninjas.


Aber darf ich das alles über meine Seitenbesucher wissen?


Gute Frage und sehr wichtig, dass Du Dich damit beschäftigst! Das Thema Datenschutz ist seit dem Inkrafttreten der DSGVO in 2019 in aller Munde und auch Du darfst es unbedingt ernst nehmen. Es ist aus Datenschutzgründen besonders wichtig, dass Du die ermittelten Adressen - IP Adressen Deiner Website Besucher unbedingt anonymisierst. Das bedeutet, dass es eben nicht ganz genau nachvollziehbar ist, wer genau wo was auf Deiner Homepage angesehen hat - das sind also auch nur ungefähre und anonymisierte Angaben, die Du auswerten kannst. Schau Dir hierzu sehr gerne die entsprechende Erklärung von Google selbst an: IP-Anonymisierung

In Deiner Datenschutzerklärung musst Du nun auch auf die Nutzung von Google Analytics hinweisen. Bitte prüfe im gleichen Zuge die Cookie Meldung auf Deiner Webseite (oder lasse diese von jemandem prüfen, der die aktuelle DSGVO Regelung entsprechend beachtet).


Los geht´s - Du schaffst das!


Jetzt hast Du eine geballte Ladung an Wissen zu Deinem neuen Lieblings-Statistik-Tool erhalten und kannst wahrscheinlich viel besser einschätzen, warum Du es nutzen solltest und welche Vorteile Du direkt daraus ziehen kannst.


Ist Technikkram im Business für Dich noch eine Herausforderung? Würdest Du manchmal lieber gleich weglaufen, als Dich damit zu beschäftigen?


Dann habe ich etwas für Dich!


Das ist alles keine Zauberei - oder besser gesagt, genau für Dich gibt es aus diesem Grund die technische Zauberschule! Lerne gemeinsam mit anderen wundervollen Frauen mit eigenem Herzensbusiness die Tipps und Tricks für Deine technischen Helferlein in Deinem Business. In kleinen Gruppen lernen wir gemeinsam Schritt für Schritt oder Du suchst Dir genau die Kursaufzeichnung aus, die Du genau jetzt brauchst. Das beste daran ist, Du kommst direkt ins Handeln und Umsetzen und findest die Unterstützung und Rückendeckung, die Du für Deinen nächsten Schritt brauchst!


Worauf wartest Du noch - lerne Zaubern in Deiner technischen Zauberschule!

Mein Team und ich freuen uns riesig auf Dich!

Herzliche Grüße,

Susanne

Noch keine Tags.
Podcast cover (3).png